< zurück



Das Sandspiel


Eine der Möglichkeiten ist das Sandspiel. Dieses ist schon seit Jahrzehnten die Grundlage meines Unterrichts in dieser Altersstufe. Mit Hilfe des Sandspiels tritt das Kind in die Welt der Symbole ein; in eine Welt, in welcher alles möglich ist.

Dora M. Kalff* entwickelte das Sandspiel am C. G. Jung Institut, Zürich. Es wird in der Kinder- und Erwachsenen-Therapie eingesetzt. Jedem Kind stehen ein kleiner Sandkasten und eine sehr grosse Anzahl kleiner und grosser Symbol- und Kultgegenstände zur Verfügung, die auf Regalen verteilt aufgestellt sind. Mit dem Sand gestaltet es Landschaften und stellt die von ihm ausgewählten Objekte hinein. Das Sandspiel ermöglicht dem Kind, innerseelische Vorgänge in einem dreidimensionalen äusseren Bild auszudrücken.


*Dora M. Kalff, «Sandspiel», Eugen Rentsch Verlag, Erlenbach-Zürich,
1979, ISBN 3-7249-0509-2 (bei Rentsch vergriffen – einzelne Exemplare
noch bei Amazon)
> Link

 




In meinem Vortrag «Das Sandspiel, ein Weg zur Selbstfindung» am Gebser-Abend, dem 24. März 2017 in Bern werde ich – an Hand von zwei Beispielen in Bildern – die Möglichkeiten und Auswirkungen dieses Spiels auf die individuelle Entwicklung des Kindes vorstellen und zeigen, wie das Sandspiel zu einem integrierten Bestandteil des Schulunterrichtes werden kann.

Gerne möchte ich Sie einladen, sich auf eine innere und äussere Reise zu begeben und sich inspirieren zu lassen.

Heidi Hohl